Pressemitteilung

10. Februar 2020

Arbeitgeber und Landesfamilienrat zeichnen familienfreundliche Unternehmen in Baden-Württemberg aus

v.l.n.r. Michael Schulz, Kurt Abele und Charlotte Knappertsbusch.

Am Montag, den 10. Februar wurde bereits zum siebten Mal das familyNET-Prädikat „Familienbewusstes Unternehmen“ an 28 Betriebe aus Industrie, Dienstleistung und Sozialwirtschaft für ihr familienfreundliches und lebensphasenorientiertes Personalmanagement überreicht. 16 davon haben sich dem Begutachtungsprozess erneut gestellt. Insgesamt konnten bislang 209 Prädikate in Baden-Württemberg verliehen werden.

Wirtschaftssekretärin Katrin Schütz hielt ein Grußwort zur Verleihung. „Wir möchten mit der Prädikatsverleihung weitere Unternehmen dazu motivieren, sich zu engagieren. Wir zeichnen mit dem Prädikat Unternehmen mit einer familienbewussten Personalpolitik aus und unterstützen so ihre Sichtbarkeit. Im Wettbewerb um Fachkräfte spielt die Vereinbarkeit von Beruf und Familie eine wichtige Rolle. Das Prädikat ist deshalb auch ein wertvolles Personal- und Marketinginstrument“, so Schütz über die Bedeutung des Prädikats. „Eine lebensphasenorientierte Personalpolitik in den Betrieben trägt nicht nur zur Fachkräftegewinnung und -sicherung bei sondern auch ganz wesentlich zur Gleichstellung von Männern und Frauen“, erklärte die Staatssekretärin weiter.

Stefan Küpper, Geschäftsführer Politik, Bildung und Arbeitsmarkt der Arbeitgeber Baden-Württemberg, freut sich über die gute Resonanz aus den Betrieben und über die Bereitschaft, sich einem solchen Begutachtungsprozess zu unterwerfen.  „Mit Blick auf die Herausforderungen von Demografie, Globalisierung und Transformation positionieren sich Unternehmen im Wettbewerb um Fach- und Führungskräfte. Das fest etablierte und anerkannte Prädikat dokumentiert dabei ihr großes Engagement zum Beispiel für eine flexible Arbeitszeitgestaltung, für die Wiedereinstiegsförderung nach einer Familienpause oder die Unterstützung bei der Kinder- und Angehörigenbetreuung. Das spornt uns in den Arbeitgeberverbänden an, auch weiterhin als Partner für die Unternehmen in diesem wichtigen Thema bereit zu stehen. “

„Familie und Erwerbsarbeit zu vereinbaren bleibt eine große Aufgabe für die ganze Gesellschaft“, so Christel Althaus, Vorsitzende des Landesfamilienrates Baden-Württemberg. „Arbeitgeber haben dabei eine Schlüsselrolle, in der freien Wirtschaft ebenso wie bei den sozialen Unternehmen. Der digitale Wandel verändert die Arbeitswelt und schafft neue Freiheiten, etwa durch Homeoffice oder flexible Arbeitszeiten. Die Erwartung einer ständigen Verfügbarkeit und die wachsende Geschwindigkeit können aber auch den Druck und die Belastung erhöhen.“ Hier gelte es, aufmerksam zu sein und gegen zu steuern. Neue Technologien und die damit veränderte Arbeitskultur sollten laut Althaus nicht allein zur Optimierung von Produktivität oder Prozessen in Unternehmen beitragen, sondern gleichermaßen auch der Entlastung von Beschäftigten dienen.

Die Prädikatsträger 2019
70174 Stuttgart volkshochschule stuttgart e.V.
70734 Fellbach Andreas Maier GmbH & Co. KG
71034 Böblingen SSC-Services GmbH
72072 Tübingen itdesign GmbH
72138 Kirchentellinsfurt Die Zieglerschen Nord gGmbH - Martinshaus
72555 Metzingen Advanced UniByte GmbH
72827 Wannweil Die Zieglerschen Süd gGmbH – Seniorenzentrum Haus in der Dorfmitte
73037 Göppingen Schwarz GmbH & Co KG
73230 Kirchheim unter Teck Stiftung Tragwerk – Paulinenpflege und Wächterheim Kirchheim
73430 Aalen VR-Bank Ostalb eG
73431 Aalen Samariterstift Altenhilfe Ostalb
73479 Ellwangen EnBW Ostwürttemberg DonauRies Aktiengesellschaft
73479 Ellwangen VR-Bank Ellwangen eG
73529 Schwäbisch Gmünd IFO – Institut für Oberflächentechnik GmbH
73529 Schwäbisch Gmünd QUBUS Planung und Beratung Oberflächentechnik GmbH
76137 Karlsruhe Das Diakonische Werk der Evangelischen Landeskirche in Baden e.V.
76185 Karlsruhe HINTE Messe- und Ausstellungs-GmbH
77694 Kehl ITOMIG GmbH
77855 Achern Securiton GmbH
79100 Freiburg Z-LASER GmbH
79104 Freiburg Bundesbau Baden-Württemberg
79108 Freiburg Eurofins GeneScan Technologies GmbH
79110 Freiburg DRK-Landesverband Badisches Rotes Kreuz e. V.
79639 Grenzach-Wyhlen Gemeinde Grenzach-Wyhlen
79674 Todtnau ZAHORANSKY AG
88430 Rot an der Rot Die Zieglerschen Süd gGmbH - Seniorenzentrum Rot an der Rot
88512 Mengen Die Zieglerschen Süd gGmbH - Seniorenzentrum Mengen
89079 Ulm ZwickRoell GmbH & Co. KG

Weitere Informationen

Ziel des landesweiten Projekts familyNET ist es, Unternehmen Beratung und Coaching anzubieten, um sie individuell und betriebsspezifisch bei der Entwicklung und Einführung einer familienbewussten Personalpolitik zu unterstützen.   familyNET wird vom Verband der Metall- und Elektroindustrie Baden-Württemberg e. V., Südwestmetall und dem Arbeitgeberverband Chemie Baden-Württemberg e. V. gefördert. Das Bildungswerk der Baden-Württembergischen Wirtschaft e. V. setzt das Projekt familyNET um. Kooperationspartner sind der Landesfamilienrat Baden-Württemberg und das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg.

Quelle: Arbeitgeber Baden-Württemberg

Zuletzt aktualisiert am 17. Februar 2020