Nachhaltigkeit

Wir übernehmen Verantwortung

Nachhaltig leben – das bedeutet, verantwortungsbewusst denken, planen und handeln.

Als Genossenschaftsbank handelt die VR-Bank Ostalb eG von jeher nach dem Prinzip der Nachhaltigkeit. Denn der Zweck einer Genossenschaft ist auf das langfristige Wohl ihrer Mitglieder, Kunden und Mitarbeiter ausgelegt.

Kontakt

WIN-Charta

VR-Bank Ostalb eG wirtschaftet nachhaltig

Nachhaltiges und verantwortungsvolles Wirtschaften sind wesentliche Triebfedern der Gründungsgeschichte der Volksbanken und Raiffeisenbanken. Die genossenschaftliche Idee wurde bereits Mitte des 19. Jahrhunderts entwickelt, aufbauend auf den Prinzipien der  Selbstbestimmung, Selbstverwaltung und Selbstverantwortung der Gründerväter Hermann  Schulze-Delitzsch und Friedrich Wilhelm Raiffeisen. So stehen wir als mittelständische  Genossenschaftsbank seit 1868 für diese Werte der Geschäftstätigkeit; die Förderung unserer Mitglieder als satzungsmäßiger Auftrag bestimmt unser Handeln und unsere  Unternehmenspolitik. Dank dieser Grundsätze hat unsere VR-Bank Ostalb eG auch schwierige Zeiten erfolgreich gemeistert und darüber hinaus auch viele Unternehmen durch deren Gründungsphasen und Krisen begleitet. So haben wir mit zur nachhaltigen Entwicklung in unserer Region beigetragen.

Die WIN-Charta des Landes Baden-Württemberg ist bislang bundesweit das einzige Nachhaltigkeitsmanagementsystem speziell für kleine und mittlere Unternehmen (KMU). Diese freiwillige Selbstverpflichtung zielt darauf ab, den Nachhaltigkeitsgedanken in allen Branchen der baden-württembergischen Wirtschaft zu verbreiten und zu verankern. Mit Unterzeichnung der WIN-Charta haben wir die 12 Leitsätze dieses baden-Württembergischen Nachhaltigkeitsmanagement-Systems akzeptiert. Die 12 Leitsätze, die in der WIN-Charta vorgegeben werden, entsprechen unseren Grundwerten: Rücksichtnahme auf ökologische und soziale Aspekte bei gleichzeitigem verantwortungsvollem Wirtschaften. Dabei leben wir Wert auf den regionalen Bezug. Wir hoffen und wünschen, die Menschen vor Ort ebenfalls zum Umdenken anzuregen.

So sind die Handlungsfelder unserer VR-Bank Ostalb eG: Unsere Kunden, unsere Region, unsere Umwelt und die Mitarbeitenden unseres Hauses.

 

 

Weiteres freiwilliges Engagement

Soziales Engagement

  • Mit etwa 500.000 Euro sind im Jahr 2019 über 400 Vereine und Institutionen aus den Mitteln des Gewinnsparvereins, dem Spenden- und Sponsoringetat der Bank selbst, der Max-Mayer-Stiftung und der VR-Bank-Stiftung, Aalen, gefördert worden.
  • 19 verschiedenen Pflege- und Sozialdiensten haben wir sogenannte „VR-Mobile“ auf die Dauer von je drei Jahren zur Verfügung gestellt: Fahrzeuge, zur Unterstützung bei ihrer täglichen Arbeit, insbesondere bei der Versorgung hilfsbedürftiger Menschen.
  • 16 Crowdfunding-Projekte („Viele schaffen mehr“) haben wir mit einer Unterstützungszahlung von 41.000 Euro aus unserem GewinnSpar-Topf erfolgreich durchgeführt.
  • Der Stiftungslehrstuhl für Erneuerbare Energien der Hochschule Aalen wurde von uns im Jahr 2012 mit initiiert und wird seither von uns gemeinsam mit weiteren Unternehmen mit einem stattlichen jährlichen Zuschuss finanziert.

Nachhaltiges Wirtschaften

  • Als Genossenschaftsbank gehören wir ausschließlich unseren Mitgliedern und sind nur ihnen verpflichtet. Die Förderung unserer Mitglieder und Kunden besitzt die oberste Priorität.
  • Alles, was von uns erwirtschaftet wird, bleibt in der Region und fließt gezielt in den heimischen Wirtschaftskreislauf.
  • Genossenschaftsbanken benötigten durch ihr krisensicheres Geschäftsmodell noch nie staatliche Unterstützung in Krisenzeiten. Wir sind auch zuversichtlich, dass wir die aktuellen Problemfelder wie u. a. härter werdender Wettbewerb, Nullzinsphase und insbesondere COVID-19 und die Folgen, die wir noch nicht einschätzen können, bewältigen werden. Denn wir sind überzeugt, dass in einer Gesellschaft, in der ein verantwortungsvolles Für- und Miteinander die Menschen prägt, auf Nachhaltigkeit ausgerichtete Unternehmen langfristig auch erfolgreich sein werden.
  • Die Corona-Krise wird unser Denken verändern und die Chancen für einen Neubeginn aufzeigen; nachhaltiges Handeln und Regionalität gewinnen immer mehr an Bedeutung. Es zeigt sich, dass die urgenossenschaftlichen Werte unserer Gründerväter Raiffeisen und Schulze-Delitzsch nach wie vor wichtig und richtig sind: Solidarität statt Egoismus, Verantwortung und Vertrauen, Nähe und Regionalität, Partnerschaft und Sicherheit. Auf diesem Wertefundament werden wir die enormen Herausforderungen und zum Teil epochalen Veränderungen, die auf uns zukommen, meistern. Lassen Sie uns die Vorzüge regionaler und heimischer Qualitätsprodukte und -leistungen wieder stärker in unser Bewusstsein rufen. So werden wir auch künftig zu Wohlstand und Wachstum in unserer Heimat beitragen. Getreu dem Werbeslogan der Genossenschaftlichen Finanzgruppe: „Morgen kann kommen!“

Mitarbeiterverantwortung

  • Die Mitarbeitenden sind für die VR-Bank Ostalb eG das wertvollste „Asset“. Wir achten, schützen und fördern sie, wo möglich, deren Wohlbefinden und Interessen liegen uns am Herzen. Wir unterstützen aktiv ihre Karriere- und Lebensplanung.
  • Im Hinblick auf die Arbeitsbedingungen setzen wir auf verlässliche und beständige Zusagen. Die VR-Bank Ostalb unterstützt die Berufsfähigkeit aller Beschäftigten mit einem vielfältigen betrieblichen Gesundheitsmanagement (BGM). Sie bietet ein umfangreiches Angebot an Entwicklungsprogrammen.
  • Wir legen Wert darauf, ein Arbeitsumfeld zu schaffen, in dem unsere Mitarbeitenden Beruf und Familie bestmöglich miteinander vereinbaren können. So wurden wir mehrfach als „Familienbewusstes Unternehmen“ ausgezeichnet.
  • Vielfältige Teilzeitmöglichkeiten eröffnen Möglichkeiten für die Pflege von Angehörigen oder die Erziehung von Kindern. Es gibt Zuschüsse für die Kinder- und Ferienbetreuung. Die Mitarbeitenden in Elternzeit werden regelmäßig über Aktuelles und Veränderungen im Rahmen eines „Elterntreffs“ informiert.
  • Unsere Mitarbeitenden können auf einem Lebensarbeitszeitkonto Zeitguthaben ansammeln, das sie für Sabbaticals, Bildung oder vorzeitigen Ruhestand nutzen können. Darüber hinaus fördern wir nachgewiesene Vorsorgeuntersuchungen mit einem halben Tag Urlaub.
  • Zum Wohle unserer Mitarbeitenden wollen wir den hohen Standard an Zusatzleistungen aufrechterhalten. Um die aktuelle Situation unter unseren Mitarbeitenden zu erkunden, führen wir jährlich ein anonymes Stimmungsbarometer durch. Wir wollen ein „familienbewusstes Unternehmen“ bleiben, in dem sich alle Mitarbeitende wohlfühlen.

Klima- und Umweltschutz

  • Uns als VR-Bank Ostalb ist es ein besonderes Anliegen, umweltfreundlich und ressourcenschonend zu handeln. Die konsequente Ausrichtung und Gestaltung unserer Prozesse an ökologischen Werten helfen uns, unsere Ziele zu erreichen, d. h. unsere Öko-Bilanz zu verbessern und unsere Umwelt zu entlasten.
  • Wir setzen erneuerbare Energien ein, steigern die Energieeffizienz und senken Treibhausgasemissionen zielkonform oder kompensieren sie klimaneutral. Zudem legen wir Wert darauf, umweltfreundliche Materialien (Büromaterial, Werbegeschenke usw.) zu verwenden.
  • Wir arbeiten als Kreditinstitut nicht mit physischen Produkten und tragen dennoch ökologische und soziale Verantwortung für unser Handeln im Rahmen unserer Leistungserstellung. Wir achten auf die Einhaltung unserer ökologischen, sozialen und ethischen Kriterien. Die Produkte unserer Verbundpartner prüfen wir auf ihre Nachhaltigkeit und Vereinbarkeit mit unseren Werten. Wir legen Wert auf einen sorgsamen Umgang mit unserer Umwelt und Produktionsmitteln. Zu unseren Umweltzielen gehört auch die kontinuierliche Absenkung unseres Energieverbrauchs.
  • Deshalb haben wir Ökologie- und Energiekonzepte bei unserer neuen Hauptstelle in Aalen realisiert und werden diese Konzepte auch sukzessive auf unseren Geschäftsstellen fortsetzen.
  • 2020 haben wir ein Pionier- und Leuchtturmprojekt, zwei energieautarke Häuser mit einem 5 m hohen Wärmelangzeitspeicher, fertiggestellt und im Beisein von Umweltminister Franz Untersteller eingeweiht, ein absolutes Novum in Baden-Württemberg, für das wir 2018 im Rahmen des Energietages des Baden-Württembergischen Genossenschaftsverbandes, Stuttgart, den 3. Preis bekommen haben. Im Rahmen der feierlichen Einweihung wurden die Objekte von Minister Untersteller zum „Ort voller Energie“ ausgezeichnet.