VR-Bank Ostalb eG weiterhin auf dem Weg zur Netto-Klimaneutralität

Die VR-Bank Ostalb eG macht den Weg frei für mehr Nachhaltigkeit. Die Bank hat für das Jahr 2020 erstmals ihren CO2-Fußabdruck ermitteln lassen und Minderungszertifikate erworben. Für das Geschäftsjahr 2022 wurde sie erneut  wie bereits 2021 und 2020 als netto-klimaneutrales Unternehmen ausgezeichnet.

Die VR-Bank Ostalb eG verbindet als Genossenschaftsbank seit über 150 Jahren wirtschaftlichen Erfolg mit nachhaltigem Handeln. Als Bank vor Ort fördert sie aktiv den Wandel zu einer nachhaltigen Wirtschaft und übernimmt zusammen mit ihren Mitgliedern und Kunden Verantwortung für eine nachhaltige Zukunft.

VR-Bank Ostalb eG ist netto-klimaneutral - Wir freuen uns über unseren netto-klimaneutralen CO2-Fußabdruck für das Jahr 2020, 2021 und 2022


Nachhaltiges Wirtschaften bedeutet ökonomische, soziale und ökologische Belange in ein ausgeglichenes Verhältnis zu bringen und alle Facetten bei Entscheidungen zu berücksichtigen, denn Nachhaltigkeit beginnt im Kleinen und bei jedem Einzelnen. Als Genossenschaftsbank liegt uns der Erhalt einer vielfältigen und nachhaltigen Region schon immer am Herzen. Wir sind überzeugt, dass nur auf Nachhaltigkeit ausgerichtete Unternehmen langfristig erfolgreich sein können.

Über die WIN-Charta des Landes Baden-Württemberg, der wir 2018 beigetreten sind, verfolgen wir zwölf Leitsätze des Nachhaltigkeitsmanagements, die sich auf die Bereiche soziales Engagement, nachhaltiges Wirtschaften, Mitarbeiterverantwortung, Klima- und Umweltschutz erstrecken. Die Leitsätze der WIN-Charta entsprechen unseren Grundwerten: Rücksichtnahme auf ökologische und soziale Aspekte bei gleichzeitig verantwortungsvollem Wirtschaften.

Seit vielen Jahren engagieren wir uns für die OstalbBürgerEnergie eG, die BürgerEnergie-Stauferland eG sowie den Lehrstuhl für Erneuerbare Energie an der Hochschule für Technik und Wirtschaft in Aalen und setzen uns außerdem im Rahmen des VR-GewinnSpar-Projekts „Garten3“ seit 2018 für die nachhaltige Bildung junger Menschen ein.

Nachhaltig leben – das bedeutet, verantwortungsbewusst denken, planen und handeln, so dass es uns wichtig war, zudem einen netto-klimaneutralen CO2-Fußabdruck zu hinterlassen. Als netto-klimaneutral werden alle Produkte, Prozesse und Unternehmen angesehen, die keine klimaschädlichen Gase, wie zum Beispiel CO2, ausstoßen. Netto-Klimaneutralität wird durch Reduktion vermeidbarer Emissionen, wie beispielsweise durch eine ökologische Ausrichtung des Unternehmens, oder durch die Kompensation heute noch nicht vermeidbarer Emissionen, erreicht. Im Jahr 2021 wurde in einer ersten Phase der Datenerhebung der Energieverbrauch unserer Gebäude, der Spritverbrauch unseres Fuhrparks und der Umfang an Dienstreisen erhoben. Zusätzlich haben wir unsere Mitarbeitenden online bezüglich ihrer Fahrten zwischen Wohn- und Arbeitsstätte befragt. Die CO2OP GbR - ein externes darauf spezialisiertes Unternehmen - hat sämtliche Daten analysiert und mit Hilfe ihrer Rechentools unseren CO2-Fußabdruck ermittelt. Der eingespeiste grüne Strom aus Photovoltaikanlagen auf unseren Gebäuden wurde hierbei bereits positiv berücksichtigt. Anschließend wurde uns das Ergebnis präsentiert und es wurden Optimierungsansätze zur Verkleinerung unseres CO2-Fußabdrucks vorgestellt.

Im Oktober 2021 durften wir uns über das Zertifikat „Netto-klimaneutrales Unternehmen 2020“ freuen. Dies bedeutet, dass unsere Genossenschaftsbank 2020 erstmals einen netto-klimaneutralen CO2-Fußabdruck hatte. Es können nicht alle CO2-Emissionen vermieden werden, so dass diese durch den Erwerb von CO2-Minderungszertifikaten kompensiert werden können. Eine Biomasseanlage in Kambodscha, Kleinwasserkraftanlagen in Uganda und ein Geothermiekraftwerk in El Salvador wurden zur Kompensierung des CO2-Fußabdruckes 2020 der VR-Bank Ostalb eG verwendet.

Im Sommer 2022 haben wir nach einer neuen Prüfung und Datenerhebung durch die CO2OP GbR das Zertifikat „Netto-klimaneutrales Unternehmen 2021“ bekommen. Ebenso wurden wir im Herbst 2023 für das Geschäftsjahr 2022 als netto-klimaneutral ausgezeichnet.

Reduzieren kommt vor kompensieren! Demnach werden wir auch in Zukunft alles daransetzen, unseren ökologischen Fußabdruck kontinuierlich zu reduzieren. Zum Beispiel wird der komplette Fuhrpark auf Elektromobilität umgestellt. Außerdem wurde auf Grünstrom gewechselt. Für Mitarbeitende, deren Aufgaben mobiles Arbeiten zulassen und dadurch auch Wege zwischen Wohn- und Arbeitsstätte vermieden werden können, wurde eine Betriebsvereinbarung mit dem Betriebsrat geschlossen.

WINCharta

Die WIN-Charta des Landes Baden-Württemberg ist bislang bundesweit das einzige Nachhaltigkeitsmanagementsystem speziell für kleine und mittlere Unternehmen. Diese freiwillige Selbstverpflichtung zielt darauf ab, den Nachhaltigkeitsgedanken in allen Branchen der baden-württembergischen Wirtschaft zu verbreiten und zu verankern. Mit Unterzeichnung der WIN-Charta haben wir die 12 Leitsätze dieses baden-Württembergischen Nachhaltigkeitsmanagement-Systems akzeptiert. Die 12 Leitsätze, die in der WIN-Charta vorgegeben werden, entsprechen unseren Grundwerten: Rücksichtnahme auf ökologische und soziale Aspekte bei gleichzeitigem verantwortungsvollem Wirtschaften. Dabei leben wir Wert auf den regionalen Bezug. Wir hoffen und wünschen, die Menschen vor Ort ebenfalls zum Umdenken anzuregen.

So sind die Handlungsfelder unserer VR-Bank Ostalb eG: Unsere Kunden, unsere Region, unsere Umwelt und die Mitarbeitenden unseres Hauses.

Projekte 2023

Beispiele aus nachhaltigen Projekten 2023

Bäume pflanzen im Bopfinger Stadtwald

Gemeinsam mit der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald und dem Gewinnsparverein Baden-Württemberg e.V. wurden im Bopfinger Stadtwald insgesamt 1.700 Douglasien und Nussbäume gepflanzt. Die Spende für die Setzlinge in Höhe von 10.115 Euro stammt aus unserem Gewinnsparspendentopf. Unsere beiden Vorstände Ralf Baumbusch und Olaf Hepfer und der Bürgermeister der Stadt Bopfingen Dr. Bühler wollten schauen wie die Setzlinge gedeihen und haben selbst noch einmal ein paar Nussbäume gepflanzt.

Was einer nicht schafft, das schaffen viele! Das gilt für uns auch im Blick auf ökologische Nachhaltigkeit. Schon seit vielen Jahren realisieren die Volksbanken Raiffeisenbanken verschiedenste lokale Projekte rund um den Klimaschutz. Ein bundesweiter Schwerpunkt der Klima-Initiative ist die Wiederbewaldung unserer heimischen Wälder. Warum? Aktuell sind bereits 277.000 ha des deutschen Waldes so geschädigt, dass sie aufgeforstet werden müssten – das entspricht der Größe von knapp 387.000 Fußballfeldern. Und es ist leider davon auszugehen, dass in den nächsten Jahrzehnten weitere Waldflächen in Deutschland vom Klimawandel betroffen sein werden. Unsere Klima-Projekte und Baumpflanzaktionen finden genau dort statt, wo wir zu Hause und aktiv sind: vor Ort und lokal. Wir unterstützen die Wiederbewaldung deutscher Wälder und machen ihn damit nicht nur gesünder, sondern auch resistenter gegen den Klimawandel. Mit groß angelegten Baumpflanzprojekten pflanzen wir beispielsweise gemeinsam die Zukunft und tragen dazu bei, den Wald als natürlichen CO2-Speicher zu bewahren.

In Aalen Bäume pflanzen

Dank unserer Spende in Höhe von 5.000 Euro konnten wir gemeinsam mit der Stadt Aalen diverse Klimabäume pflanzen. Zwischen der Uhland-Realschule und dem Stadtgarten wurden mehrere Laubbäume, wie zum Beispiel eine Krim-Linde und ein Celtis, gepflanzt. Diese  Baumarten können Wetterextreme besser aushalten und sind somit in Zeiten der Klimakrise ideal und gut für die Region welche uns am Herzen liegt.

Projekte 2022

Beispiele aus nachhaltigen Projekten 2022

Bäume pflanzen

Dank unserer Spende in Höhe von 5.000 Euro konnten wir gemeinsam mit der Stadt Aalen Obstbäume für eine städtische Streuobstwiese im Pelzwasen pflanzen. Am Rande des Taufbachtals sind Hochstämme von alten Obstsorten wie zum Beispiel Birnen, Äpfeln, Mispeln und Esskastanien gepflanzt worden. Diese Pflanzmaßnahme trägt zum Erhalt und zum Ausbau der städtischen Streuobstwiesen sowie zur Vergrößerung der Artenvielfalt bei und bietet künftig weiteren Lebensraum und Nahrung für Tiere und Pflanzen.  

Projekte 2021

Beispiele aus nachhaltigen Projekten 2021

Garten3

„Garten³“ steht symbolisch für die drei Dimensionen der Nachhaltigkeit: Bildung für nachhaltige Entwicklung, Ökologie und Ökonomie und Soziale Interaktion. Mit der Aktion „Garten³“ werden die Kindergärten und Grundschulen in Baden-Württemberg mit Hochbeeten und entsprechendem Zubehör ausgestattet. 🍃☀ Mit dem Insektenhotel greift die VR-Bank Ostalb eG das Thema Artenvielfalt und Artenschutz auf und macht es für Kinder unmittelbar erlebbar 🐝🐜🕷

Spende aus nachhaltigen Geldanlagen

Die VR-Bank Ostalb eG lebt Nachhaltigkeit in allen Facetten und bietet ihren Mitgliedern und Kunden mehrere nachhaltige Anlageoptionen an. Jeden nachhaltigen Sparplan, der im 1. Quartal 2021 abgeschlossen wurde, hat sie sogar mit einer Spende für nachhaltige Projekte bezuschusst. Letztendlich konnten dadurch insgesamt 4.000 Euro an die beiden Naturschutzbände im Ostalbkreis gespendet werden.

Projekte 2020

Beispiele aus nachhaltigen Projekten 2020

Energieautarke Häuer

"Weniger Technik ist mehr Nachhaltigkeit!" ...diese Philosophie von Prof. Leukefeld und seinem Autarkieteam hat uns begeistert. Im Sommer 2018 konnten wir mit der Umsetzung des Bauvorhabens starten und freuen uns umso mehr seit März 2020 die energieautarken Wohnungen vermieten zu können. 🌲🏡🌲 Zur feierlichen Einweihung kamen unter anderem Herr Prof. Leukefeld, Baden-Württembergs Umweltminister Franz Untersteller und (ehemaliger) Oberbürgermeister von Aalen, Thilo Rentschler.

Garten3

Die VR-Bank Ostalb eG setzt sich seit längeren für die nachhaltige Bildung junger Menschen ein. Im Rahmen des VR-GewinnSpar-Projekts „Garten3“ werden seit 2018 Kinder in den Kindergärten und Grundschulen für das Thema Nachhaltigkeit und Umweltschutz sensibilisiert, in dem sie die von der Genossenschaftsbank gespendeten Hochbeete und Insektenhotels nutzen können.🍃🐝🐜